Keine Sprache ohne Philosophie

Keine Sprache ohne Philosophie
Kunst ist die Fortführung des Alltäglichen, gepaart mit dem Versuch, nicht in die Perfektion abzugleiten.
Eurún ist eine kunstvolle Sprache.

A var le forx ir qluxan.

Jeder Laut hat nur ein zugehoeriges Schriftzeichen:

z.B.

a = wie "a" in "Tat"
v = wie “w” in “Wasser”
r = wie „r“ in „fertig“
l = wie “l” in “Land”
e = wie “e” in “Bern” (ä)
f = wie “f” in „Falke“
o = wie “o” in “Lord”
x = wie “ch” in “Loch”
i = wie “i” in “Lieder“
q = wie „k“ in „king“
u = wie “u” in “Bude”
n = wie “n” in “Nacht”

Tan didc na misam dar mo bryon

Ag gu xran sbliq le yed

"Die Suche nach der vollkommenen Sprache" von Umberto Eco ist ein Buch, welches mich inspiriert. Es wird sicherlich bei der Entwicklung der europäischen Unilang "Eurún" eine wichtige und unterstützende Rolle spielen.

Lasst uns beginnen!

Fragen, Tipps und Anregungen zu Eurún können an eurolanguage@web.de gesandt werden. Besten Dank dafür!
Post a Comment